Idee

Wir als Bewohner des Netzes sprechen oft von Freiheit, Demokratie, Selbstregulierung. Aber was verstehen wir eigentlich darunter? Sprechen wir von den gleichen Dingen? Und warum wollen sie fördern? Was kann eine Gesellschaftsvision für das digitale Zeitalter sein?

Diese und noch viele weitere Fragen stellen wir uns als Mitglieder der Piratenpartei Deutschland, die wir als Partei für die Belange des digitalen Zeitalters verstehen. Schließlich bilden sie die Grundlage, auf der wir uns in die Politik einmischen. Eine gemeinsame Gesellschaftsutopie zu formulieren sehen wir als logischen ersten Schritt an, um ihre Umsetzung in Angriff zu nehmen – damit sich der politische Einfluss der Netzaktivisten nicht in einer Verteidigungshaltung erschöpft.

Um einfach mal über alle diese Fragen diskutieren zu können und natürlich auch um uns gegenseitig zu vernetzen, wollen wir mit der openmind #om10 eine Konferenz mit angeschlossenem Barcamp für Netzpolitiker, -aktivisten und –philosophen veranstalten.

Wir laden jeden – egal ob Pirat oder nicht, hauptsache es besteht die Lust an der Zukunft unserer Gesellschaft mitzuarbeiten – gemeinsam mit uns diese Vision zu entwickeln, zu kanalisieren und zu verteilen. Wir sehen diese Veranstaltung als Initialzündung, um die Diskussion über das Grundsätzliche in das Netz zu tragen.

Die #om10 dient nicht der Ausarbeitung von konkreten politischen Vorschlägen. Wir wollen (noch) keine gesellschaftlichen Probleme lösen, sondern eine Zukunftsvision formulieren, auf deren Basis Probleme überhaupt erst benannt werden können. Ein Vortrag zur Reform der Nachtschichten beim Pflegepersonal in Krankenhäusern wäre zwar beispielsweise hoch interessant, aber auf der #om10 fehl am Platze.